Unser gekauftes Wasser dürfen wir beim Boarding wegschütten. Super. Hätten wir mal bloss vorher nachgesehen. Wir werden komplett, aber sehr nachlässig, durchleuchtet. Dafür wird mehrfach die Bordkarte kontrolliert. Hier bekommen wir schonmal ein Einreiseformular für Australien.

Die Flugroute ist recht gradlinig und einfach einmal quer durch den roten Kontinent. Die Sitze in der B777-300er sind nicht so schön breit und man hat nicht so viel Beinfreiheit wie im A380-Upperdeck. Das war schon luxoriös. Dafür ist das Essen dann auch nicht so dolle. Und es ist ziemlich „bumpy“ über Australien. Naja sind ja nur 7:15 Stunden Flug🥺. Leider haben wir keinen Fensterplatz. Würde uns schon interessieren ob man die Brände sieht. Laut Landkarte fliegen wir über Katoomba, unseren ersten Campingplatz nach Susi. Ankunft in Sydney 21:10 Ortszeit. Mal gespannt wie lange die Einreiseformalitäten dauern.

Alles geht ratzfatz – unglaublich. Das liegt vielleicht auch daran dass die Dame, die unsere Pässe kontrolliert, das selbe Geburtsdatum wie Elke hat. Die Zollkontrollen sind eigenlich keine. Das Beste ist – Susi steht schon Gewehr bei Fuss :-).

Susi fährt extra einen Umweg um uns die Harbourbridge und die Oper zu zeigen. Nachtrundfahrt gleich inklusive. Wir sind ziemlich müde. Susi allerdings auch, denn sie ist gestern erst aus Kalifornien zurückgekommen.

Bei ihr zu Hause trinken wir noch ein Wasser und schleichen uns dann kurz vor Mitternacht ins Bett. Meeresrauschen zum Einschlafen.