Königswinter nach Bad Honnef

Morgens an Karfreitag fahren wir Richtung Linz – am Rhein nicht an der Donau. Das Wetter ist gut. Etwas kühl noch aber sonnig. Der Frühling ist im Hunsrück noch nicht so weit wie bei uns, aber auch schon sichtbar.
Gegen 11 sind wir wie vorgesehen in Bad Honnef. Dort nehmen wir den Zug nach Königswinter. 5Minuten Verspätung – ist ja klar. Da hat man wenigstens genug Zeit sich mit dem …..blöden Automaten auseinanderzusetzen. Die Fahrt dauert ganze 5 Minuten.
Dann endlich gehts los. Es beginnt mit dem Aufstieg durchs Nachtigallental auf den Drachenfels. Könnte man auch mit der Drachenfelsbahn bewerkstelligen, was auch viele machen. Oben angekommen gönnen wir uns einen Milchkaffee mit Blick auf das Rheintal und Bonn. Dann geht es weiter und wie üblich am Rheinsteig immer hoch und runter. Leider oft auf geschotterten Forstwegen. Aber die Landschaft ist schön und der Frühling erst recht. Farne entfallten sich gerade – super.
Heute ist wirklich jeder unterwegs. Das haben wir selten. Nach 18km sind wir endlich wieder am Auto. Die letzten km auf Teer. Da hat man richtig platte Füße. Es reicht dann auch wirklich nach 5 Stunden. Flugs nach Linz ins Hotel und duschen.
Wir laufen noch ein wenig durch Linz und um 6 haben wir vorsichtshalber einen Tisch im Brauhaus reserviert. Dort sitzen 2 andere Wanderer neben uns und wir schwätzen während des Essens. Elke gönnt sich ein Steak und ich Mettwurst mit dicken Bohnen. Lecker. Danach gönnen wir uns noch ein Eis am Marktplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.